Silvester in Normalistan

Bilder sagen manchmal mehr als tausend Worte. Fröhliche, unbeschwerte Menschen. Weihnachtsmärkte, Feuerwerk, Schlittschuhlaufen, geöffnete Bars und Restaurants. Ohne Maske, teils sogar die Kellner. Keine Polizeihundertschaften, keine Helme, keine Absperrgitter, keine Kampfhunde, und keine Wasserwerfer. Und um die wohl drängendste Frage in Corona-Zeiten vorweg zu nehmen: Auch keine Leichenberge. Bilder wie aus einer anderen Zeit!

Corona scheint einen großen Bogen um Odessa herum zu machen. Das ist umso erstaunlicher, wenn man weiß, dass die Ukraine pro Kopf deutlich weniger Krankenhauskapazität hat verglichen mit Deutschland. Die Betten sind auch wie saisonal üblich derzeit gut belegt und die Lokalpresse bemüht sich ähnlich wie in Deutschland täglich, daraus ein Horrorszenario zu kreieren.

Anders als in Deutschland scheint das aber deutlich weniger zu fruchten. Das liegt einerseits sicher dran, dass der Durchschnittsukrainer seiner Regierung und den Medien generell deutlich weniger glaubt als der Deutsche und der Politik eine sehr gesunde Grundskepsis entgegenbringt. Und es ist möglicherweise auch Herrn Dr. Komarovskiy zu verdanken sein, der als sehr beliebter, authentischer Kinderarzt mit der beachtlichen Reichweite von insgesamt über zehn Millionen Abonnenten auf Instagram und Youtube, schon sehr frühzeitig zu einem ruhigen und sachlichen Umgang mit Corona aufrief. Anstatt die Hysterie zu befeuern, empfahl er lieber ganz praktisch-pragmatische persönliche Hygienemaßnahmen und gab Tipps zum Verbessern des Immunsystems, richtigen Hände waschen, richtigen Lüften usw.

Auch die Behörden spielen die Coronoia oft nur sehr widerwillig mit. Zwar kleben an jeder Behördentür große Zettel, die den Zutritt nur mit Maske gestatten wollen. Gehalten wird sich daran jedoch eher selten. Die Beamten selbst sitzen häufig ohne jegliche Maske im Büro, zumindest sofern nicht über dem Arbeitsplatz eine Kamera baumelt. Und einige Bürgermeister betreiben gar offenen Aufstand gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung, um die örtliche Gastronomie und andere Wirtschaftszweige zu beschützen.

Odessa, derzeit ein Paradies in Normalistan! Ein gutes Beispiel, wie es auch andernorts trotz Corona aussehen könnte.

Schreibe einen Kommentar